Ausbildungsmarkt NRW Juni 2016

Pressemitteilung von Agentur für Arbeit - Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen - Pressestelle
Nr. 26 / 2016 – 30. Juni 2016

Ausbildungsmarkt NRW:
Ausbildungschancen jetzt nutzen

Mit dem Ende des Schuljahres startet der Ausbildungsmarkt in seine Schlussphase. Trotz gegenüber dem Vorjahr rückläufiger Bewerberzahlen und einem erhöhten Ausbildungsangebot klafft weiterhin eine Lücke zwischen Angebot und Nachfrage. Für 43.619 Bewerberinnen und Bewerber, die noch ihren Ausbildungsplatz suchen, gibt es landesweit noch 37.171 unbesetzte Ausbildungsstellen. Nur im Münsterland und in Südwestfalen gibt es mehr unbesetzte Ausbildungsstellen als Bewerber. Es kommt jetzt darauf an, möglichst alle Ausbildungschancen zu nutzen.

Vom Oktober des vergangenen Jahres bis Juni 2016 meldeten sich landesweit 120.687 Bewerberinnen und Bewerber bei den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern, das waren 2.071 junge Leute weniger als zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. 77.068 oder knapp zwei Drittel gelten als versorgt: Sie haben ihren Ausbildungsplatz gefunden, gehen weiter zur Schule, studieren, machen zum Beispiel ein freiwilliges soziales Jahr oder haben sich nicht mehr bei den Berufsberatungsfachkräften gemeldet. 43.619 suchen weiterhin ihre Ausbildungschance.

Wirtschaft und Verwaltungen meldeten im gleichen Zeitraum 98.803 Ausbildungsplätze, 2.665 oder 2,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Für 37.171 Ausbildungsplätze wurde noch nicht der richtige Azubi gefunden.

Zum Ende des Schuljahres und kurz vor Beginn der Sommerferien kommt es jetzt darauf an, dass Betriebe und die Ausbildungsplatzsuchende alles dafür tun, dass Angebot und Nachfrage in Ausbildungsverträge umgesetzt werden.

„Wichtiger als der Blick auf die Statistiken ist der Blick auf die Chancen, die der NRW-Ausbildungsmarkt bietet. Es kommt jetzt darauf an, die noch suchenden jungen Leute und Ausbildungsbetriebe zusammen zu bringen. Aktivität, Flexibilität und Kompromissbereitschaft sind jetzt gefragt“, kommentierte Christiane Schönefeld, Chefin der NRW-Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit die Lage auf dem Ausbildungsmarkt. „Wir setzen jetzt alles daran, möglichst vielen jungen Leuten eine Ausbildungschance zu verschaffen und damit aktiv dem drohenden Fachkräftemangel etwas entgegenzusetzen. Für die Analyse ist später genug Zeit.“

„Es geht nun darum, das mit der Meldung freier Ausbildungsplätze gemachte Versprechen der Unternehmen einzulösen und auch Ausbildungsverträge abzuschließen. Die noch unbesetzten Ausbildungsplätze eignen sich auch für Jugendliche mit Haupt- oder Realschulabschluss. Daher rate ich den Schülerinnen und Schülern in NRW, sich an die Berufsberatung ihrer Agentur für Arbeit in der Stadt zu wenden, sofern sie hier noch gezögert haben.“ so Schönefeld weiter.

Die besten Chancen für das Ausbildungsjahr 2016/2017 noch einen Ausbildungsplatz zu finden, haben Jugendliche im Handel; die Verkäuferin/der Verkäufer führt im Mai die Top 10 der noch unbesetzten Ausbildungsplätze in NRW an, dicht gefolgt vom Kaufmann/-frau im Einzelhandel.

Berufe mit großem Angebot freier Ausbildungsplätze:

• Kaufmann/-frau – Büromanagement
• Fachverkäufer/in – Lebensmittelhandwerk – Bäckerei
• Koch/Köchin
• Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r
• Fachkraft – Lagerlogistik
• Friseur/in
• Medizinische/r Fachangestellte/r
• Handelsfachwirt/in (Ausbildung)


Aber auch in den meisten anderen Berufen sind Plätze frei. Wichtig ist, dass man alle Möglichkeiten in die Entscheidung einbezieht und auch das Angebot in den Nachbarbezirken abfragt.

Interessant ist das Ausbildungsangebot nach wie vor in den NRW-Metropolen Köln, Düsseldorf und Bonn. Dort gibt es zum einen mehr Ausbildungsplätze als Bewerber, zum anderen ist dort auch vielfältiges Ausbildungsangebot zu finden.

Auch den Blick in das Münsterland, zum Beispiel nach Coesfeld/Borken oder nach Münster, nach Siegen oder in den Hochsauerlandkreis und nach Soest in Südwestfalen oder Paderborn in Ostwestfalen-Lippe lohnen, denn dort gibt es eine Vielzahl noch unbesetzter Ausbildungsplätze.

Detaillierte statistische Daten der Agenturbezirke, Kommunen und NRW-Regionen sowie Grafiken stehen Ihnen hier bis zum 13. Juli zur Verfügung.

Die monatlichen Datenhefte zur Entwicklung des Ausbildungsmarktes von März bis Juni 2016 in NRW finden Sie hier."

 balve logo

hemer logo iserlohn logo

 menden logo

gwg logo gfw logo

gws logo

arbeitsagentur logo

kh logo Märkischer Arbeitgeberverband
 sihk logo
agenturmark logo

cs logo

bits logo  fh logo ISM Logo zentriert 4c Homepage
Sparkasse Hemer Menden Sparkasse Iserlohn LogoSM WIH Logo 3 Logo IMW  Wislogo 2