Ausbildungsmarkt NRW - Jahresbilanz 2015

Pressemitteilung von IT.NRW vom 14.06.16

Zahl der Auszubildenden in NRW Ende 2015 auf historischem Tiefstand

Düsseldorf (IT.NRW). Ende 2015 befanden sich in Nordrhein-Westfalen 303 681 und damit 2,0 Prozent weniger junge Menschen in einer dualen Ausbildung als ein Jahr zuvor. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, war dies die niedrigste Zahl an Auszubildenden seit Beginn der Aufzeichnungen der Berufsbildungsstatistik Anfang der 1970er Jahre. Die Zahl der männlichen Azubis war mit 189 117 um 1,8 Prozent und die der weiblichen mit 114 564 um 2,3 Prozent niedriger als Ende 2014. Bei den ausländischen Auszubildenden war ein Zuwachs um 2,4 Prozent auf 18 666 zu verzeichnen.

Im Handwerk (78 522 Auszubildende; -3,3 Prozent gegenüber 2014) und im Ausbildungsbereich Hauswirtschaft (1 383 Auszubildende; -6,9 Prozent) waren Ende 2015 neue Tiefstände bei der Zahl der Auszubildenden zu verzeichnen. Auch im größten Ausbildungsbereich "Industrie, Handel, Banken, Versicherungen, Gast- und Verkehrsgewerbe" (181 620 Auszubildende; -2,2 Prozent) waren weniger Azubis beschäftigt als ein Jahr zuvor. Lediglich im öffentlichen Dienst (7 857 Auszubildende; +5,5 Prozent), bei den Freiberuflern (27 648 Auszubildende; +0,7 Prozent), zu denen Ärzte, Apotheker, Rechtsanwälte, Notare und Steuerberater zählen, und in der Landwirtschaft (6 651 Auszubildende; +0,6 Prozent) befanden sich mehr junge Menschen in einer dualen Ausbildung als Ende 2014. (IT.NRW)

Ergebnisse für Gemeinden, Städte und Kreise finden Sie im Internet unter:
http://www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2016/pdf/151_16.pdf"

 balve logo

hemer logo iserlohn logo

 menden logo

gwg logo gfw logo

gws logo

arbeitsagentur logo

kh logo Märkischer Arbeitgeberverband
 sihk logo
agenturmark logo

cs logo

bits logo  fh logo ISM Logo zentriert 4c Homepage
Sparkasse Hemer Menden Sparkasse Iserlohn LogoSM WIH Logo 3 Logo IMW  Wislogo 2